Geschichte der Schule
Am 31.Mai 1965 wurde das Gebäude der Hauptschule Hachhausen (damals noch Volksschule Bodelschwinghschule) eingeweiht. Das Gebäude ist architektonisch nach den damals neusten pädagogischen Gesichtspunkten errichtet worden und ist eine Konzeption mit Lichthöfen und innenliegenden Gärten, viel Glas, hellen Fluren und Gruppenräumen in einigen Klassen. Die äußeren, als angenehm empfundenen Bedingungen wirken sich reflektierend auf das Lernklima aus.

Mit der Schulreform wurde 1968 die Bodelschwinghschule zur Hauptschule Hachhausen umgewandelt und mit dem Erweiterungsbau (sogenannter „Neubau“) 1975 zur voll ausgestatteten Schule mit 18 Klassenräumen und einer Vielzahl von Fach- und Zusatzräumen.

Damals gab es in Datteln vier Hauptschulen.

Seit dem 30.08.2010 gibt es nur noch eine Hauptschule, nämlich die Hauptschule Hachhausen.

Neben dem Comenius-Gymnasium und der Realschule reiht sich die Hauptschule Hachhausen in das von der Stadt Datteln favorisierte mehrgliedrige Schulsystem ein. In Konkurrenz zu den Gesamtschulen der Nachbarstädte bietet die Hauptschule Hachhausen ein Ganztagskonzept an.

In der Schule zu Hause sein und sich wohlfühlen ist das Prinzip unserer Schule!